• Home
  • News
  • Der BSV trauert um Wilhelm Biermann

Der BSV trauert um Wilhelm Biermann

Wilhem Biermann TrauerIn tiefer Trauer und mit allergrößtem Respekt nehmen wir Abschied von unserem Ehrenvorsitzenden Wilhelm Biermann, der in der Nacht zum 30. Januar 2018 plötzlich verstorben ist. Mehr als drei Jahrzehnte hat sich Wilhelm um unseren Verein verdient gemacht: Er war drei Jahre Abteilungsleiter Kegeln und drei Jahre als Jugendwart aktiv, bevor er den BSV in den Jahren 1969 bis 1993 als 1. Vorsitzender geprägt und weiterentwickelt hat.

Viele Meilensteine in der Geschichte des BSV haben wir Wilhelm zu verdanken: Er trug dazu bei, einen ersten hauptamtlichen Sportlehrer einzustellen, er erkannte, dass die Verwaltungsarbeit nicht mehr nur ehrenamtlich erledigt werden kann und er stellte Marianne Pusecker als hauptamtliche Geschäftsführerin ein. Wilhelm war mitunter für den Bau des Sporthauses in der „Lieth“ Ende der sechziger Jahre sowie für den Bau der Sport- und Tennishalle Anfang der achtziger Jahre verantwortlich.

Biermann Halve Sportplakette Weizsaecker 1986Es ist ihm und seinen damaligen Vorstandskollegen zu verdanken, dass der BSV als erster Verein in Niedersachsen eine Tennisabteilung bekam, er führte den BSV in den Freiburger Kreis und nahm im Jahr 1986 gemeinsam mit Hans-Georg Halve die bronzene Sportplakette aus Händen des damaligen Bundespräsidenten Richard v. Weizsäcker entgegen.

Seine engagierte Bereitschaft für den Verein wird uns sehr fehlen. Wir trauern gemeinsam mit seinen Angehörigen, denen wir unsere tief empfundene Anteilnahme aussprechen. Wir werden Wilhelm Biermann stets in allerbester Erinnerung behalten!

Drucken E-Mail