• Home
  • Tischtennis
  • Gute Leistung beim Tabellenführer reicht nicht zum Punktgewinn

Gute Leistung beim Tabellenführer reicht nicht zum Punktgewinn

Seelze eine Nummer zu groß

BSV TT Grafik 200© Daniel Argut · Am vergangenen Samstag hat die 1. Herrenmannschaft des BSV nach sehr gutem Start die Überlegenheit des Tabellenführers aus Seelze bei Hannover anerkennen müssen. Besonders im Mittelteil des Spiels gingen einige Einzel außerordentlich unglücklich im Entscheidungssatz verloren, sodass den tapfer kämpfenden Schwarz-Gelben eine Sensation beim Favoriten verwehrt blieb.

Die zwischenzeitliche Krise im Doppel scheint derweil überwunden, da man gegen den Tabellenführer gleich zweimal in dieser Disziplin punkten konnte. Lediglich Chrissi Wenzel und Frank Fischer unterlagen, durchaus knapp, im Dreierdoppel gegen Fiedler/Hansen. Leider folgte postwendend der Ausgleich – Nils Hollung fand zu keinem Zeitpunkt ein Rezept gegen das außergewöhnlich sichere Halbdistanzspiel des Seelzer Einsers Wassermann. Da Nils darüber hinaus gesundheitlich etwas angeschlagen war, fehlte ihm auch körperlich sichtlich etwas die Frische.

Trotz dessen konnte der BSV eine erneute 2-Punkte-Führung erzielen. Nummer eins Daniel Argut erspielte sich gegen Lohmann einen Vorteil durch sein variables Aufschlagspiel und setzte sich in vier Sätzen durch. Im Anschluss folgte das Spiel des Tages, in dem Frank Fischer Alex Vogel gegenüberstand, einem der besten Spieler im mittleren Paarkreuz. Das Duell fand durchgehend auf ganz hohem Niveau statt und Frank wuchs förmlich über sich hinaus und konnte durch eine seiner besten Leistungen im BSV-Trikot den keinesfalls enttäuschenden Vogel in fünf Durchgängen niederhalten.

Die mitgereisten Bovender Zuschauer (, danke an dieser Stelle für Eure Unterstützung und das Coaching,) rieben sich verwundert die Augen – sollte tatsächlich beim Tabellenführer etwas zu holen sein? Zwischenstand nunmehr fast sensationell 4:2 aus Sicht des BSV.
„Nein!“, lautet die schlichte Antwort. Franks grandioser Sieg sollte das letzte mit einem Punkt belohnte Bovender Aufbegehren darstellen an diesem Tag. Keineswegs war man in den kommenden Partien chancenlos, dennoch setzte sich nun mehr und mehr die größere mannschaftliche Gesamtstärke der Seelzer durch. Für Ergebniskosmetik hätten noch Daniel Argut, Christian Wenzel und Arne Daebel sorgen können, die jeweils äußerst knapp, zum Teil sogar unfassbar bitter, mit 2:3 unterlagen.

Das Endergebnis in Höhe von 4:9 schmälert allerdings in keiner Weise die durchaus gute Leistung unserer Jungs beim Spitzenreiter. Dennoch geht der Sieg der sympathischen Seelzer insgesamt in Ordnung, da man trotz aller Gegenwehr des BSV konstatieren muss, dass die Jungs aus dem hannöverschen Umland über die gesamte Distanz die bessere Mannschaft waren und für den Autor dieser Zeilen ein ganz heißer Meisterschaftsanwärter sind. Als positive Erkenntnis konnte unser Team mitnehmen, dass wir an guten Tagen mit jeder Mannschaft der Liga mithalten können und nicht als Kanonenfutter auftreten in solchen Konstellationen.

Eine Gelegenheit, dies zu belegen, gibt es bereits wieder am kommenden Sonntag. Gegner in der Landeshauptstadt wird die Regionalligareserve der Roten von Hannover 96 sein, die ebenfalls ganz vorne in der Tabelle mitmischt. Der BSV reist einmal mehr als klarer Außenseiter an und doch mit der Intention, die außerordentlich junge und spielstarke Truppe auf Seiten des Gastgebers gehörig zu ärgern. Wenn alles zusammenkommt, ein herausragender Tag, das nötige Glück und ein durch den Spielverlauf verunsicherter Gegner ist vielleicht der erste Auswärtspunkt möglich. Selbstverständlich freuen wir uns sehr über Unterstützung vor Ort.