• Home
  • Tischtennis
  • TT: 1. Herren muss nach Niederlage bei H96 II im letzten Heimspiel punkten

TT: 1. Herren muss nach Niederlage bei H96 II im letzten Heimspiel punkten

Kann der BSV seine Heimserie am Samstag um 16 Uhr verteidigen?

H1 20181208 Plakat© Daniel Argut · Ohne Punkte kehrte das BSV-Team um Christian Wenzel am Sonntag aus der Landeshauptstadt zurück. Deutlich fiel die Niederlage gegen die Regionalligareserve von Hannover 96 aus. Das 9:3 ist dem Spielverlauf angemessen, da die Gastgeber eine enorm spielstarke Truppe mit gleich sechs Nachwuchsassen aufstellen konnten, die dem BSV nicht den Hauch einer Chance auf einen Punktgewinn ließen. Alle sechs Akteure der 96er, durchgehend im Alter zwischen 16 und maximal 25 Jahren, gingen mit höheren Bilanzwerten als Ihre Gegner aus Bovenden an die Tische. Schnell wurde deutlich, dass unser Sextett für keine Überraschung sorgen konnte.

In den Doppeln gab es lediglich einen Sieg, den Fischer/Wenzel in souveräner Manier gegen Filter/Rabaev sicherstellten. Die anderen beiden Doppel waren mehr oder weniger optionslos gegen die aggressiv am Tisch agierenden Roten. Im oberen Paarkreuz zeigte sich Nummer eins Daniel Argut in guter Verfassung und besiegte sowohl den aus Einbeck stammenden Alex Hage als auch Mikael Hartstang, diesen allerdings denkbar knapp in der Verlängerung des fünften Satzes. Das sollte es aber bereits gewesen sein mit Bovender Punkten, sodass man nach nicht einmal drei Stunden Spieldauer bereits unter der Dusche verschwinden konnte. Zu stark war insgesamt die spielerische Überlegenheit der Youngster aus Hannover.

Glücklicherweise geht es am kommenden Samstag bereits weiter mit einem überaus wichtigen und interessanten Heimspiel. Um 16 Uhr wird das Team aus Neuhaus zu Gast sein, welches bis dato sieben Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte. Dies bedeutet wiederum für den BSV, dass man bei einem Sieg in heimischer Halle bis auf einen Punkt an einen direkten Nichtabstiegsplatz herankommen kann. Außenseiter ist man aber insbesondere auf den Positionen 1-3, an denen der Gast hervorragend besetzt ist und auch bis dato erheblich bessere Bilanzen als die Herren Argut, Hollung und Neumann erzielen konnte. Alle anderen Spiele sollten offen gestaltet werden können, sodass man sich insgeheim auf Bovender Seite durchaus ausrechnet, weiterhin zu Hause ungeschlagen zu bleiben.

In den 90er Jahren wurde einmal über den Tennisspieler Michael Stich in der Sport-Bild folgender Satz gesagt, als er alle heimischen Turniere dominierte und in der Fremde zeitweise wenig erfolgreich war: „Nur wenn er Heimaterde sieht, spielt er wie ein Gott!“ Ähnliches trifft wohl auf unsere erste Herren zu, die zu Hause in der Regel begeistert und immer gepunktet hat und derweil in der Fremde nichts Zählbares mit nach Hause nehmen konnte. Natürlich soll sich das in der Rückrunde ändern, da die Heimstärke alleine keinesfalls ausreichen wird, um den Klassenerhalt zu realisieren.

Davor soll aber vor Weihnachten einmal mehr der angesprochene Heimvorteil genutzt werden, um die Schlagdistanz zu Neuhaus und Arminia Hannover nicht früh in der Saison zu verlieren. Ganz sicher ist das tolle Bovender Publikum an den starken Heimauftritten maßgeblich beteiligt und so hoffen die Spieler auf eine Rekordkulisse am Samstag. Nach dem Kracherspiel gegen Neuhaus besteht für alle Anwesenden die Möglichkeit, die Hinrunde bei einem kalten Bier mit den Spielern Revue passieren zu lassen und hoffentlich einen weiteren Heimsieg zu feiern. Davor steht aber ein harter Kampf, auf den wir uns sehr freuen und Euch alle erneut um Euer persönliches Erscheinen bitten.

Vielen Dank für Eure Unterstützung und allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit!