• Home
  • Tischtennis
  • TT: 1. Herren nach dem ersten Auswärtssieg wieder voll im Rennen

TT: 1. Herren nach dem ersten Auswärtssieg wieder voll im Rennen

9:6 Sieg gegen Heiligenrode - die Rückrundenvorbereitung in Hattorf trägt Früchte

H1 20190126Vor Rückrundenbeginn nutzten zahlreiche Bovender Tischtennisspieler die Möglichkeit, beim wieder einmal hervorragend organisierten Neujahrsturnier in Hattorf ein zusätzliches Matchtraining zu absolvieren. Einmal mehr konnten die BSV-Akteure starke Ergebnisse erzählen – Daniel Argut kam in der offenen Herrenklasse ins Halbfinale und sicherte sich den Titel in der „Senioren 40“ - Konkurrenz. Manfred Zilling glänzte mit einem Sieg in der Klasse der Spieler bis zu einer Spielstärke von 1800 TTR-Punkten, in der auch Patrick Saure groß aufspielte und erst im Halbfinale ausschied. Besonders erwähnenswert ist die Gesamtleistung aller Teilnehmer des BSV. Bereits zum zweiten Mal in Folge konnte man sich durch tolle Auftritte die Vereinswertung aller Klassen sichern und einen riesigen Pokal entgegennehmen. Danke an alle, die zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben und bewiesen haben, dass sich etwas in eine gute Richtung bewegt in unserer Sparte – alleine die ernorme Menge an auffällig gelben Jerseys in der Hattorfer Turnhalle stellte ein ziemlich schönes Bild dar.

Am letzten Januarsamstag hat die erste Herrenmannschaft des BSV nun auch ENDLICH den ersten Auswärtssieg gefeiert. Bereits mittags machte sich das Team um die beiden Capitanos Steffen Neumann und Christian Wenzel auf den langen Weg ins Bremer Umland nach Heiligenrode. Nummer eins Daniel Argut wagte eine Stunde vor Spielbeginn eine optimistische Prognose und sagte in der Vereins-Whatsapp-Gruppe ein 9:6 für unser Team voraus. Bereits im Hinspiel hatte man den Sieg vor Augen nach einer 8:6-Führung, vergab diesen aber leider am Ende unglücklich. Dieses Mal sollte es anders kommen….

Ligaweit ist bekannt, dass Heiligenrode eine traditionell überaus heimstarke Mannschaft stellt und nur schwer an eigenen Tischen zu bezwingen ist. Entsprechend konzentriert gestaltete unser Sextett die Aufwärm- und Einspielphase, um nicht den Beginn der Partie ohne Not zu verpatzen. Dies geschah allerdings trotzdem – gleich zwei Eingangsdoppel gingen deutlich und schnell verloren. Besonders fassungslos machte der Auftritt des Einserdoppels, bestehend aus Daniel Argut und Nils Hollung. Als hätte man sie vor Spielbeginn ausgetauscht, agierte das Duo konstant unsicher, langsam und insgesamt völlig chancenlos. Den kompletten Fehlstart verhinderten unsere Altmeister Frank Fischer und Christian Wenzel, die sich gegen Oehlmann und Meyer behaupteten.

Glücklicherweise entschied sich das obere Paarkreuz nun, auch am Spiel teilzunehmen. Ein gänzlich anderes Bild als im Doppel bot sich den erstaunten Zuschauern - Daniel Argut machte mit dem ebenfalls aus Peine stammenden Jens Oehlmann kurzen Prozess, während Nils Hollung sich in einem ansehnlichen Match mit 3:2 gegen Spitzenmann Jan Mudroncek durchbiss.

Die knappe 3:2 Führung wurde nun von unserer Mitte zu einer deutlichen Führung ausgebaut. Frank Fischer machte ein unglaublich starkes Spiel gegen Routinier Stefan Schulz. Als klarer Außenseiter angetreten, schlug er hervorragend auf und überraschte den konsternierten Blockspezialisten mit knallharten Vorhandattacken. Ein verdienter Sieg war das Resultat, das ein erstes Ausrufezeichen setzte. Ein weiteres fügte Steffen Neumann hinzu, der seinem Gegenüber Nieber souverän nur einen Satz überließ und auf 5:2 für den BSV erhöhte.

Zur Begeisterung bzw. zum Entsetzen der Anwesenden machte Christian Wenzel kompromisslos dort weiter, wo die Mitte Ihre Auftritte beendet hatte – Gegner André Meyer war in vier Sätzen ohne jede Siegchance. Etwas Hoffnung bei den Gastgebern musste Arne Daebel in einem der besten Spiele des Tages gegen Jan Grashoff aufkeimen lassen. Trotz erheblich verbesserter Leistung unterlag er dem furios aufspielenden Gegner. Halbzeitstand nunmehr 6:3 für den BSV.

Was nun folgte war sicherlich völlig unerwartet und stellte alle Weichen auf den ersten Auswärtssieg des BSV in dieser Saison: sowohl Daniel Argut als auch Nils Hollung erteilten Ihren Gegnern Mudroncek und Oehlmann – trivial ausgedrückt – eine ziemliche Tracht Prügel bei nur einem Satzverlust in zwei sehr schnellen Spielen, was fünf Matchbälle für den BSV beim Zwischenstand von 8:3 bedeutete.

Die Mannschaft kümmerte sich nun, wenn auch ungewollt, noch einmal um eine ansprechende Dramaturgie. Anstatt das Spiel schlicht und schnell zu beenden, ließ man den nun frei aufspielenden Gastgeber eine Serie starten und durch drei ebenso schnelle Siege bei nur einem Satzgewinn für den BSV auf 6:8 herankommen, was etwas Angst vor einem neuerlichen 8:8 hervorrief.

Es kam aber anders und es kam so, wie es irgendwann einfach kommen musste. Unser so überaus talentierter Youngster Arne Daebel legte seine oftmals zu sehr vorherrschende Nervosität ab und brachte spielerisch genau das an den Tisch, was viele bereits früher erwartet hatten: Variable Aufschläge, die härtesten Vorhandschläge des gesamten Vereins, Konzentration in passiven Situationen und vor allem ein verdienter Sieg in einer spielentscheidenden Situation. Folgerichtig wurde Arne noch in der Halle von Nummer eins Daniel Argut als „Man of the Match“ ausgerufen.

Der 9:6-Sieg beschert dem BSV zwar keine Sicherheit im Kampf um den Klassenerhalt, dennoch aber eine tolle Ausgangsposition, da man sich mit vielen Teams der Liga nun plötzlich auf Augenhöhe befindet und alles Weitere durchaus in der eigenen Hand hat. Der (wie erwähnt spaßeshalber per Whatsapp angekündigte) 9:6-Sieg wurde auf der langen Rückfahrt gen Süden selbstverständlich zünftig abgefeiert, bevor man in der Nacht wieder in Bovenden eintraf.

Mit sportlichen Grüßen,
Daniel Argut