Auswärtssieg in Jembke bringt den BSV wieder in die Spur

Starker Auftritt im Wolfsburger Umland – 9:2 aus Sicht der Gelbhemden

H1 20200307Inflationär wird gewöhnlich in Pressebeiträgen die Gastfreundschaft der Gastgeber gelobt, auch unsere schöne BSV-Homepage bietet diesbezüglich keine Ausnahme. Nach dem Auswärtsauftritt der ersten Tischtennis-Herrenmannschaft in Jembke sind allerdings die Maßstäbe für Lob dieser Art weit nach oben verschoben worden. So wird es in der Zukunft wohl kein Sonderlob mehr geben für das schlichte Bereitstellen von Würstchen und einer Kiste Bier :-) Dazu allerdings später mehr und nun schön der Reihe nach zum eigentlichen Sinn der Berichterstattung zum Spieltag.

Am vergangenen Samstag machte sich unsere Mannschaft, begleitet von BSV-Legende Reinhard Köneke sowie unseren Tischtennis-Ultras und Dauerkartenbesitzern namens Mario und Rosi, per Bus auf den Weg nach Jembke bei Wolfsburg. Im Grunde gab die Vorgeschichte zu diesem Wochenendausflug wenig Anlass zu übergroßem Optimismus, da das Team trotz komfortablen Vorsprungs im Kampf um die Meisterschaft im Vorfeld des Spieltags ein wenig den Faden verloren hatte. So setzte es auch zwei Wochenenden zuvor folgerichtig die erste Saisonniederlage, (zudem noch zu Hause), gegen allerdings auch hervorragend disponierte Gäste aus Rhumspringe.

Trotz dessen war die Stimmung im Bus eher heiter als wolkig und man führte launige Gespräche oder lauschte der ganz besonderen Musikauswahl des Ersatzmanns aus der zweiten Mannschaft Malte Bährens, der sowohl die BSV-Hymne als auch weitere Gassenhauer aus den Boxen erschallen ließ. Da leider Kapitän Christian Wenzel erneut berufsbedingt fehlte, freute sich das Team über Maltes Einsatz. Wer soll einen Kapitän auch besser ersetzen als unser Ehrenspielführer? In diesem Sinne gab Gast-Begrüßungsredner Daniel Argut das Wort zur rechten Zeit an Malte ab, um die Jembker Halle mit der obligatorischen, aus voller Kehle gebrüllten „Schutzpatron-Beschwörung“ erzittern zu lassen. Dies schien nachhaltig Eindruck beim Gegner zu hinterlassen.

So konnte sich der BSV trotz komplett neuformierter Doppel nach dieser Disziplin einen 2:1-Vorsprung erspielen. Danach ging es überraschend souverän im oberen Paarkreuz weiter, das umgehend auf 4:1 erhöhte und stark formverbessert auftrat im Vergleich zu den teils schwachen Auftritten der jüngeren Vergangenheit. Der Vorsprung wurde in der Mitte dann gehalten durch einen Sieg Frank Fischers gegen Schieß, während Mykola Bezkorovaynyy etwas mit sich haderte und dem gegnerischen Ukraine-Import Vitaly Pinchuk zum Sieg gratulieren musste.

Dies spielte aber nur eine untergeordnete Rolle, da auf den Positionen fünf und sechs im Anschluss gleich doppelt gepunktet wurde. Malte Bährens lieferte sich mit Altmeister Plinta eine niveauvolle und hin- und herwogende Partie auf Augenhöhe, behielt am Ende die Nerven und entschied den Fünfsatzkrimi für sich. Weniger Mühe hatte Steffen Neumann, der sich für die Hinrundenniederlage gegen Noah Schieß bei nur einem Satzverlust revanchieren konnte.

So stand es zur Halbzeit bereits 7:2 und das obere Paarkreuz hatte die Möglichkeit, das Spiel frühzeitig zu beenden. Dies gelang auch – so hatte zuerst Daniel Argut wenig Mühe mit dem zweiten ukrainischen Spieler der Gastgeber, Sergej Nemtsow. Erheblich mehr Probleme hatte Nils Hollung mit dem formstarken Benni Schroeder. Dennoch markierte Nils den Siegpunkt, nachdem ihm das Kunststück gelungen war, einen 0:2-Satzrückstand zu drehen und in fünf Sätzen die Oberhand zu behalten – Endstand für den BSV: 9:2

Um den Kreis zum Thema „Gastfreundschaft“ noch zu schließen. Was die sympathischen Jembker nach dem Spiel als Rahmenprogramm unserer Mannschaft und auch der kompletten mitgereisten Entourage zuteilwerden ließen, sucht sicher seinesgleichen. So gab es nicht nur während des Spiels bereits zahlreiche Snacks und Getränke – es wurde auch im Anschluss eingeladen in die Küche der Jembker Vorsitzenden, wo wir uns eine ganze Weile bei Krustenbraten mit Sauerkraut und Spirituosen für jeden Geschmack aufhalten durften.  Ein dickes Dankeschön an Familie Hesker und die Mannschaft aus Jembke. Wir hoffen, dass wir uns bei Euch in naher Zukunft im schönen Bovenden angemessen revanchieren können. Es war ein besonders toller Abend mit überaus sympathischen Gastgebern, denen wir im Kampf um den Klassenerhalt alles Gute wünschen an dieser Stelle.

Im Namen der ersten Mannschaft
Daniel Argut


Wir verwenden Cookies, um unsere Website zeitgemäß präsentieren zu können. Mit dem Klick auf "OK" erklärst du dich damit einverstanden!