• Home
  • Tischtennis
  • TT: Langersehnter Auftakt in die neue Verbandsligasaison 2020/21

TT: Langersehnter Auftakt in die neue Verbandsligasaison 2020/21

Das neuformierte BSV-Sextett startet nach intensiver Vorbereitung

Heimspiel am Sonntag, den 06.09.2020 um 13 Uhr gegen den Badenstedter SC

H1 20200902Verdiente Meisterschaft des BSV – dies war im Frühjahr der Tenor zum wohl ungewöhnlichsten Titelgewinn in der Geschichte der Tischtennis-Landesliga Braunschweig. Selbst der unerwartete Lockdown mit folgendem Saisonabbruch im März 2020 aufgrund der Coronalage änderte nichts an der überlegenen Saisongestaltung des BSV im Vorfeld dieser drastischen Entscheidung. So hatte man zum damaligen Zeitpunkt bereits einen mehr als komfortablen Punktevorsprung herausgespielt und die Meisterschaft sicher nach 2018 zum zweiten Mal in zwei Jahren ins schöne Göttinger Umland geholt. Letztlich darf der BSV also zurückkehren in die attraktive Verbandsliga Süd, die man weiland im Mai 2019 nach einer gescheiterten Heimrelegation sehr unglücklich verlassen musste.

In der besonders langen Spielpause hat sich personell einiges getan. Faktisch wurde ein Drittel der Mannschaft getauscht. Zum einen hat sich Routinier und Capitano Christian Wenzel entschlossen, sich in die zweite Mannschaft zurückzuziehen. Aufgrund seiner beruflichen Belastung ist dies absolut nachvollziehbar, zumal der zeitliche Aufwand in der Verbandsliga aufgrund weiterer Fahrten und höherer Trainingsintensität ungleich höher ist im Vergleich zur Landesliga. Christian wird menschlich und spielerisch nur schwierig zu ersetzen sein, aber es gehört auch dazu, dass von Zeit zu Zeit ein legendärer Leitwolf ersetzt werden muss – dies wird eine der wichtigsten Aufgaben des neuen, verjüngten Teams. Darüber hinaus hat sich auch Steffen Neumann für die zweite Mannschaft entschieden, auch in seinem Fall ein herber Verlust für das Team, da Steffen viele Jahre aus der Bovender „Ersten“ nicht wegzudenken war und die Kombination aus seiner Spielstärke und Beliebtheit als Person überaus wichtig für unsere Mannschaft war. Positiver Nebeneffekt der Personalentscheidungen ist allerdings, dass der BSV II in der Bezirksoberliga wohl das stärkste Sextett aller Zeiten aufbieten kann und ganz sicher zu den Meisterschaftsfavoriten zu zählen sein wird. Zusätzlich können wir natürlich für den Fall der Fälle auf sofort einsetzbare und siegfähige Ersatzspieler bauen.

Es liegt in der Natur der Sache, dass wir uns im selben Atemzug freuen, zwei Neuzugänge präsentieren zu dürfen, die ganz bestimmt dafür sorgen werden, dass das Team nicht an Spielstärke einbüßt und in der starken Verbandsliga dieses Mal den Klassenverbleib realisieren kann. Zum einen wird an Position 6 nunmehr unser Cheftrainer Aydarus a.k.a. „Heidi“ Strojwasiewicz antreten, der zuvor immer in den Herrenmannschaften II+III beheimatet war. Man sollte sich allerdings von Heidis humorvoller und angenehm lebhaften Persönlichkeit in keinster Weise blenden lassen. Unser „fleckenbekannter“ Entertainer ist nicht nur eine veritable Stimmungskanone, sondern auch ein überdurchschnittlich talentierter Tischtennisspieler, der bereits seit Wochen in der Vorbereitung seinem Leistungsmaximum immer näher und näher kommt. Die Zuschauer dürfen sich auf Heidis spektakuläres Angriffsspiel freuen, das sich insbesondere dadurch auszeichnet, dass er dem Kontrahenten keinerlei Zeit lässt, indem er die Bälle direkt nach dem Aufspringen maximal beschleunigt.

Zweiter Neuzugang ist Henrik Wiechers, der sich nach einigen Jahren bei Torpedo Göttingen dem BSV angeschlossen hat. In der letzten Saison ist Henrik beim Lokalrivalen nur sporadisch zum Einsatz in Punktspielen gekommen, sodass er sich im Training in den vergangenen Wochen enorm ins Zeug gelegt hat, um wieder den notwendigen Wettkampfrhythmus zu erlangen. Henrik ist ein engagierter und überaus sympathischer junger Spieler, der über eine besonders starke Vorhand und richtig gute Aufschläge verfügt. Beides lässt dem Gegenüber meist wenig Gelegenheit zur initiativen Spielgestaltung, da Henrik versucht, sein Heil vom ersten Ball an in der bedingungslosen Offensive zu suchen und dem Gegner seinen Matchplan aufzudrücken. Wir freuen uns über Henriks Entscheidung und natürlich auf seinen ersten Auftritt in gelb-schwarz.

Am Sonntag um 13 Uhr stellt sich der Badenstedter SC (Hannover-Stadt) am Südring vor. Der Gast wird wohl ebenfalls um den Klassenverbleib kämpfen, sodass mit einer Partie auf Augenhöhe gerechnet werden darf. Der Modus hat sich aufgrund der Coronabedingungen in sofern geändert, dass die Doppel entfallen, dafür aber alle zwölf Einzelpartien unabhängig vom Spielstand ausgespielt werden.

Die Mannschaft hat größtmöglichen Aufwand in die wochenlange Vorbereitung gelegt und kann den Saisonstart kaum noch erwarten, auch wenn man selbstredend noch nicht abschließend sagen kann, wie sich die Saison in Bezug auf die nach wie vor sehr spezielle und schwer vorhersehbare Gemengelage entwickeln wird. In diesem Zusammenhang wäre es natürlich außerordentlich erfreulich, wenn die furiosen Zuschauer unseres Spitzenteams ebenfalls nach der langen Zwangsabstinenz richtig Lust auf gutes Tischtennis haben und sich zahlreich am Sonntag in unserer kleinen Grundschulturnhalle einfinden werden, um uns zu unterstützen. Leider muss erwähnt werden, dass der Kantinenverkauf aktuell (noch) nicht in gewohnter Form erlaubt ist. Zudem bitten wir alle Anwesenden, sich an die gängigen Abstandsregeln und Dokumentationspflichten zu halten. Bei Fragen diesbezüglich bitte die prägenden Gesichter der Sparte Tischtennis einfach ansprechen, wir freuen uns über viele Schlachtenbummler und geben selbstverständlich gerne und bereitwillig Auskunft zu den Modalitäten.

Es geht nun ENDLICH wieder los, das Team ist heißer denn je und wir freuen uns alle riesig auf diesen besonderen Saisonstart am Sonntag.

Im Namen der ersten TT-Herrenmannschaft,
Daniel Argut


Wir verwenden Cookies, um unsere Website zeitgemäß präsentieren zu können. Mit dem Klick auf "OK" erklärst du dich damit einverstanden!