Spannung beim Basketball

1. Herren Heimspiel 2021 11Nach einer schwierigen Off-Season in der den BSV-Coaches nur selten alle Spieler zur Verfügung standen und die Mannschaft nur eins der drei Vorbereitungsspiele gewinnen konnte, ging es für das Team von Coach R und Coach M im Eröffnungsspiel auswärts gegen das Team aus Weende. Also direkt ein echtes Derby!

Das Team aus Bovenden ist in diesem Jahr auf allen Positionen so stark besetzt wie selten zuvor. Daher war das Ziel vor der Saison klar: oberes Tabellendrittel.

In Weende konnte der Coaches-Staff auf fast alle Spieler zurückgreifen. Lediglich auf Veteran Fabian mussten sie verzichten. Mit JB, Ben, Captain Lasse, Michel & Pyu wurde die Partie eröffnet. Im Gegensatz zu den letzten Jahren spielt der BSV zum Großteil eine Mann-Mann-Defense. Dies zeigte direkt Wirkung. Gegen eine unsortierte Truppe aus Weende zog die Mannschaft direkt im ersten Viertel davon. Der BSV fand vorne über die großen Positionen direkt einen guten Rhythmus während sie hinten stark „hustleten“. Auch die Bankspieler Andre, Jasper, Mufasa, Melvin und Ole konnten das Energielevel direkt halten und die Jungs zog weiter davon.

Anfang des 2. Viertels schlichen sich dann einige Unkonzentriertheiten ein, was den Gegner unnötig ins Spiel brachte. Nach einer Auszeit und einem Wachrüttler der BSV-Coaches konnten die Spieler auf dem Platz wieder für klarere Verhältnisse sorgen. Zu erwähnen ist der starke BSV-Auswärtssupport: Mehr als doppelt so viele Zuschauer sahen in der zweiten Halbzeit eine starke Vorstellung des BSV-Teams, das immer wieder mit gutem Passing zu einfachen Abschlüssen kam. Mit etwas mehr Wurfglück hätten auch die 100 Punkte fallen können. Am Ende stand ein 88:66 Auswärtserfolg auf der Anzeigentafel, bei dem im letzten Viertel sogar Coach M noch einige Minuten sehen durfte. Über dessen Effektivität hier durchaus diskutiert werden darf. Einziger Wermutstropfen war an diesem Tag die Verletzung von Starting Point Guard JB. Gute Besserung!

Am zweiten Spieltag gab es dann nach gefühlten Ewigkeiten endlich wieder mal ein Heimspiel in der Wurzelbrucharena zu Bovenden. Coach M hatte in den beiden Trainingswochen zuvor mehrfach Systeme trainieren lassen, um dem Bovender Spiel noch mehr Struktur zu geben. Zum „Homeopener“ war die Wurzelburcharena so voll wie nie.

Personell mussten Coach R und M etwas umstellen, JB (Sprunggelenk), Fabian (Hand) und Michel (Wohnortwechsel) waren nicht im Kader. Das Spiel gegen ASC IV eröffneten die Duhms, Ben, Pyu und Mufasa. Was die Zuschauer, unter ihnen Ehrengast A. Kumar, in den ersten 7 Minuten zu sehen bekamen war ein wahres Basketballfest. In Nachgang wurde von den besten 7 Minuten Basketball gesprochen, die je in Bovenden gespielt worden waren! Jede Aktion schien, sowohl am offensiven wie auch am defensiven Ende des Feldes, zu gelingen.

Leider verlor das Team nach einigen Wechseln den Rhythmus bzw. der ASC stellte sich besser auf die Angriffe ein. So ging es mit einer 22:15 Führung in die erste Viertelpause. Danach entwickelte sich ein hartes Spiel auf Augenhöhe. Die Teams schenkten sich nichts und um jede „Possesion“ wurde hart gekämpft. Der BSV konnte eine 6-Punkte Führung mit in die Halbzeit nehmen.

Nach dem Seitenwechsel schafften die Bovender Jungs es immer besser, das Spiel wieder zu übernehmen, auch weil nun die Bank um Andre, Melvin und Cookie besser performte. Absolutes Highlight war der Buzzerbeater zur Viertelpause von der Mittellinie von, wer sollte es auch anders sein, BEN GÖTZ!

Eigentlich standen damit alle Zeichen klar auf Heimsieg. Doch der ASC gab sich nicht geschlagen. In einem intensiven Spiel arbeiteten sich die Göttinger immer weiter ran. Auch weil sie in dieser Phase viele Pfiffe bekamen und hochprozentig die Freiwürfe trafen. Auf der Gegenseite zeigte das Team aus Bovenden Nerven an der Linie. Ein ums andere Mal rollte der Ball vom Ring runter. Einzig Mufasa ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und verschaffte seinem Team mit seinen Treffern etwas Luft. Er wurde von den Guards Andre und Lasse immer wieder gut in Szene gesetzt.

In der Crunchtime waren es dann die 3-Punktewürfe, die den Unterschied machten: Die Back-to-Back 3er von Pyu und Jasper waren zu viel für die Jungs vom ASC. Am Ende Stand der 76:63 Heimsieg und damit der 2-0-Rekord fest.

Es folgen wieder zwei spielfreie Wochenenden. Danach nimmt die Saison richtig Fahrt auf, mit 5 Spielwochenenden hintereinander, angefangen auswärts in Herzberg… Man darf gespannt sein, was in dieser Saison alles möglich ist. Aktuell sieht es so aus, als ob Hann Münden den stärksten Gegner darstellt. Aber unterschätzen darf man in dieser Liga niemanden!

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zeitgemäß präsentieren zu können. Mit dem Klick auf "OK" erklärst du dich damit einverstanden!