Acht Bovender Basketballer beim Bundesfinale in Berlin!

THGSieben Bovender Jungen und Annika Simon gingen beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia" für ihre Schulen in Berlin an den Start.

Die Bovender Basketball-Jungs, die alle das Theodor-Heuss-Gymnasium in Göttingen besuchen, belegten einen hervorragenden 5. Platz. Lediglich in zwei Vorrundenspielen musste sich das Team gegen die beiden späteren Finalisten Berlin und Bamberg geschlagen geben.


Bei der Wettkampfgruppe III der Jungen gewann das THG den Bezirksentscheid gegen den Dauerrivalen aus Braunschweig und setzte sich souverän in Scheeßel gegen die Konkurrenz durch. Damit war der Weg frei zum Finale nach Berlin.
Hier siegten die THG-Jungs gegen Dessau (50:14), Hamburg (57:4) und das Sportinternat aus Ludwigsburg (32:28). Im Spiel um Platz 5 bezwangen sie dann Frankfurt mit 38:35 - ein wirklich toller Erfolg!
Die sieben Jungs aus Bovenden sind: Philipp Hadenfeldt, Gerrit Kruse, Benni Tzschentke, Gregor Raddatz, Tobi Perkovic, Michel Wiehl und Moritz Barner. Betreut wurde das Team von dem Bovender Marc Wiehl.

Die Bovenderin Annika Simon fuhr mit ihrer Schule, dem Felix-Klein-Gymnasium Göttingen als zweitplatzierte der Landesmeisterschaften nach Berlin. Dort erreichte sie mit ihrer Mannschaft den 7. Platz. In der Vorrunde siegte die Mannschaft gegen Hamburg (41:28) und Wismar (45:20), gegen Ludwigsburg mussten die Mädchen dann aber eine Niederlage einstecken (28:44). In der Zwischenrunde hatte es Annikas Mannschaft mit Bad Homburg (17:22) und Nördlingen (25:26) zu tun und unterlag nur sehr knapp. Im Spiel um Platz 7 konnte dann Herne mit 30:23 bezwungen werden.

Herzlichen Glückwunsch - ich bin stolz auf euch!

Nach diesem, für alle sehr eindrucksvollen Erlebnis, ist es umso bedauerlicher, dass eine Fortsetzung dieses einmaligen Schulwettbewerbs in Frage gestellt ist. Das Bundesinnenministerium will nämlich seinen Zuschuss in Höhe von 700.000 Euro streichen und in die Förderung des Anti-Doping-Kampfes stecken, die mittelfristige Finanzierungsfrage sollen die Länder klären. Eine Fortsetzung von "Jugend trainiert für Olympia" und "Jugend trainiert für Paralympics" ist damit in Frage gestellt. Schade, dass diese Diskussion auf dem Rücken der Kinder ausgetragen wird!

Uwe Aderhold
Basketball-Abteilungsleiter

 


Wir verwenden Cookies, um unsere Website zeitgemäß präsentieren zu können. Mit dem Klick auf "OK" erklärst du dich damit einverstanden!