TT: Unentschieden im Landesliga Derby

H1 161014_01Gut 50 Zuschauer durften am vergangenen Freitag ein bis zum letzten Ball spannendes Derby zwischen dem BSV-Sextett und der Reserve von Torpedo Göttingen verfolgen. Am Ende gab es um kurz vor 1 Uhr am Sonnabendmorgen nach fast 4,5 Stunden Spielzeit ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Der Standardbesetzung des BSVs stellte sich auf Seiten der Gäste eine in dieser Aufstellung so nicht erwartete Mannschaft gegenüber. Neben dem seit dem Wochenende in der Oberligamannschaft von Torpedo festgespielten Spitzenakteur Roland trat Zilling im oberen Paarkreuz an, auf die etatmäßige Nr. 2 Spiller wurde verzichtet. Im mittleren Paarkreuz kam erstmals in dieser Saison der ehemalige Oberligaspieler Wiechers zum Einsatz, außerdem der junge aufstrebende Lenni Schiller. Neben dem erfahrenen und in Bovenden bestens bekannten Angerstein auf Position fünf wurde an sechs der junge Abwehrspieler Franke aufgeboten.

In den ersten Doppeln gab es somit sehr interessante Begegnungen, indem das Bovender Doppel 2 Fischer/Daebel auf das Abwehrdoppel Roland/Franke trafen und sich Wenzel/Bährens vor einer schwierigen Aufgabe gegen Zilling/Angerstein sahen. Doch gingen beide Doppel relativ klar nach Bovenden, die Hoffnung auf ein zählbares Gesamtergebnis wuchs erstmals. Nach einer Niederlage unseres Dreier-Doppels gegen das starke Doppel Wiechers/Schiller der Gäste (das mittlere Paarkreuz als drittes Doppel spricht für die Stärke) stand es 2:1, als es in die Einzelspiele ging.

H1 161014_02Hier baute der Bovender Spitzenspieler Fischer relativ klar mit 3:0 die Bovender Führung aus, während am Nachbartisch ein echtes Tischtennishighlight zu bestaunen war. Das Aufeinandertreffen des sicheren Abwehrspiels von Roland und die krachenden Vorhand-Topspins von Neumann passten für die zahlreichen Zuschauer perfekt zusammen, und nach einem intensiven Spiel stimmte auch das Ergebnis aus Heimzuschauer-Sicht; mit 11:9 im fünften Satz setzte sich Neumann in seinem unzweifelhaft bisher bestem Spiel für den BSV denkbar knapp durch. Es stand 4:1! Im anschließenden mittleren Paarkreuz musste Wenzel, durch eine Erkältung am Ende sichtlich geschwächt, seinem Gegner Schiller in fünf Sätzen gratulieren. Auch am Nachbartisch kam für Bährens gegen Wiechers trotz hohen Führungen in jedem Satz und einigen Satzbällen nichts Zählbares heraus, so dass das Spiel nun wieder offen war. Im Anschluss meldeten Haase und Daebel, beide gleichermaßen stark spielend, den Bovender Siegeswunsch abermals an, indem Sie ihr Team durch grandiose 3:1-Siege zur Halbzeit auf 6:3 in Führung brachten.

In der Folge kippte das Spiel nun jedoch, da weder Fischer noch Neumann so stark wie in ihren jeweiligen ersten Einzeln spielen konnten und auch Wenzel und Bährens das mittlere Paarkreuz an diesem Tag zum Punktelieferanten der Gäste machen mussten – erstmals lag man bei 6:7 hinten und einige Köpfe in der Halle senkten sich verständlicherweise. Dass das BSV-Sextett aktuell allerdings eine perfekt funktionierende Mannschaft ist, zeigte sich nun mal wieder, als das hintere Paarkreuz ihre weiße Weste an diesem Tag behielt und in die Bresche sprang. Haase konnte seine tollen Trainingsleistungen auch im zweiten Einzel zeigen und auch Daebel zeigte bei seinem ungefährdeten Sieg, dass seine Formkurve noch lange nicht am Ende zu sein scheint! Somit ging es beim Stand von 8:7 – bereits nach Mitternacht – ins entscheidende Abschlussdoppel.

Die ersten beiden Sätze waren auf Seiten der Bovender Wenzel und Bährens geprägt von vielen individuellen Fehler gegen das Abwehrspiel von Roland und Franke, so dass es relativ schnell 0:2 Sätze stand. Doch nach einer taktischen Umstellung ihrer Spielweise und den Triumpfen in Satz drei und vier konnte es an diesem Tage nicht anders sein, der fünfte Satz musste dieses schon bis jetzt extrem spannend verlaufene Derby entscheiden. Und auch dieser war an Spannung nicht mehr zu überbieten: Über eine 6:3-Führung und dem Abwehren zweier Matchbälle bei 8:10 ging es in die Verlängerung. Nach zwei selbst vergebenen Matchbällen in dieser war es dann aber doch ein weiterer harter Abwehrball von Roland, der den Fehler provozierte und den Gästen mit dem 12:14 somit das 8:8-Unentschieden brachte.  

Die Betrübtheit über die vergebenen Siegchancen wehrten allerdings nur kurz, konnte man auf allen Seiten doch recht zufrieden mit diesem Punkt sein. Abermals möchte die 1. Herren einen großen Dank an alle Zuschauer aussprechen, die diesen Tischtennis-Abend durch ihre Stimmung erst so groß gemacht haben! Bereits am kommenden Wochenende geht es für den BSV mit zwei Spielen weiter, wenn am Samstag das nächste Regionsderby um 17Uhr in Dassel wartet und am Sonntag, 23.10. der Topfavorit der Landesliga, der TTC Gifhorn ab 11Uhr in der Grundschulhalle aufschlagen wird.


Wir verwenden Cookies, um unsere Website zeitgemäß präsentieren zu können. Mit dem Klick auf "OK" erklärst du dich damit einverstanden!