TT: Niederlage in Salzgitter nach schwachem Auftritt

Weiteres Abstiegsendspiel am Samstag in Gifhorn

© Daniel Argut · Nach den bis dato starken Auftritten der ersten Herrenmannschaft der Tischtennissparte gab es nun den ersten spielerischen und emotionalen Rückschlag. Bereits vor der sonntäglichen Abreise gen Bad Salzgitter mehrten sich ungünstige Vorzeichen – so stand das komplette untere Paarkreuz aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung und im oberen Paarkreuz war in der Woche vor dem Spiel verletzungsbedingt nicht trainiert worden. Das erstgenannte Problem glaubte man leicht lösen zu kommen, da mit Neuzugang Thomas Scheper und Aufstiegs- und Ehrenspielführer Malte Bährens starker Ersatz aus der zweiten Herren zur Verfügung stand. Dennoch war die Stimmung angespannt, zumal man auch um die Wichtigkeit eines Sieges beim punktlosen Gegner wusste, um sich in der Tabelle von der Abstiegsregion nachhaltig zu entfernen.

Leider war von Beginn an Sand im Getriebe – die zuvor so herausragenden Doppel funktionierten, unter Umständen auch bedingt durch die Umstellungen, nicht wie gewohnt, sodass lediglich das Spitzendoppel mit den Herren Argut und Hollung einen holprigen Sieg verzeichnen konnte. Im oberen Paarkreuz lief es insgesamt wider Erwarten zufriedenstellend, trotz der bereits erwähnten Verletzungsproblematik. Nummer eins Daniel Argut biss sich durch und besiegte seine beiden Kontrahenten Kaplan und Knoblauch. Nils Hollung war stärker gehandicapt und konnte dennoch einen Sieg gegen den Vorhandspezialisten Kaplan erringen.

In der Mitte setzten sich sowohl Steffen Neumann als auch Frank Fischer gegen den trickreich agierenden Darius Schön durch, mussten aber die Überlegenheit der „Blockwand“ Marco Görlitz anerkennen. Insbesondere Frank Fischer bot dem starken Salzgitteraner aber lange Paroli und hatte streckenweise schlicht Pech bei Netzbällen, die oft zu Gunsten des Gegners unerreichbar auf der Bovender Tischseite herunterfielen. Auf den Positionen 5 und 6 hatte man sich im Vorfeld ebenfalls Punkte erhofft. Zwar wog der Ausfall des ungeschlagenen Altmeisters Christian Wenzel schwer, dennoch war man guten Mutes, dass Thomas Scheper und Malte Bährens absolut konkurrenzfähig sein würden. Leider kam es anders – Thomas hatte einen gebrauchten Tag erwischt und konnte seine gewohnte Leistungsfähigkeit zu keinem Zeitpunkt abrufen. Als er sich gegen Salzgitters Wegener endlich eingegrooved hatte, war es zu spät und die Aufholjagd nach desolatem Beginn blieb erfolglos. Auch Malte Bährens hatte das Glück nicht auf seiner Seite. Bereits beim Warmspielen zerrte er sich an delikater Stelle und war in der Folge nicht mehr siegfähig an diesem Tag. Unter dem Strich bleibt eine 6:9-Niederlage, die so nicht unbedingt erwartet werden konnte.

Zeit zum Hadern bleibt allerdings nicht, da es bereits am Samstag mit einem weiteren Auswärtsspiel weitergeht. Wir besuchen die nette Truppe aus Gifhorn und möchten dort gerne endlich den ersten Saisonsieg verbuchen. Schwer wird dies ganz sicher, da Gifhorn trotz bis dato magerer Punkteausbeute durchaus gleichwertig einzuschätzen ist. Dazu kommt, dass man erstmals seit langem wieder mit Zelluloidbällen spielen muss, welche für uns mittlerweile ungewohnt sind nach der Umstellung auf die neuen Plastikbälle. Sollte jemand eine Mitfahrgelegenheit suchen, um sich das Spiel vor Ort anzusehen, bitten wir um eine Nachricht – wir freuen uns über Schlachtenbummler und organisieren gerne alles Weitere.


Wir verwenden Cookies, um unsere Website zeitgemäß präsentieren zu können. Mit dem Klick auf "OK" erklärst du dich damit einverstanden!