TT: Rückrundenauftakt mit 5 Siegen und einer Heimniederlage

Erste Herrenmannschaft weiter auf Meisterkurs – Fischer und Wenzel überragen!

H1 20200222Die erste Herren befindet sich nach sechs von zwölf Partien der laufenden Rückserie weiter mit sechs Punkten Vorsprung auf Kurs Meisterschaft. Dennoch präsentierte sich unser Team weniger souverän als in der Hinrunde und wird nun das Training wieder etwas verstärken müssen, um das Erarbeitete nicht noch zum Saisonende zu verspielen.

Aber der Reihe nach – zum Auftakt in die zweite Halbserie gastierte der BSV um Kapitän Christian Wenzel in Sandkamp und erlaubte sich, die aufgrund einer Familienfeier pausierende Nummer eins Daniel Argut durch Andi Helmsen zu ersetzen, der ein starkes Comeback in der 1. Herren feiern konnte – Danke, Andi! Letztlich konnte auch ein souveräner Sieg mit 9:3 Zählern notiert werden. Nicht zu bezwingen allerdings war an diesem Tag die gegnerische Nummer eins Uwe Bertram, der unsere Jungs mit gewieften Aufschlagvariationen schier zur Verzweiflung trieb. Einen weiteren Gegenpunkt musste der nach oben aufgerückte Mykola Bezkorovaynyy gegen Liebert zulassen.

Erheblich umkämpfter war das Auswärtsspiel in Gifhorn, mit denen man bereits in der jüngeren Vergangenheit erhebliche Mühe hatte. Somit ist das Endergebnis von 9:5 für den BSV sehr positiv zu bewerten. Etwas Sand war lediglich im Getriebe des in der Hinserie starken oberen Paarkreuzes, das gleich für drei Gegenpunkte verantwortlich war. Überraschend war darüber hinaus, dass es nicht Gifhorns Topspieler Horstmann war, der beide Bovender besiegte, sondern der zuvor meist gegen den BSV sieglose Michael Kraft an Brett zwei. Dieser hatte einen Traumtag erwischt und ließ sowohl Daniel Argut als auch Nils Hollung keine Chance. Dies ist allerdings nur als Randnotiz zu betrachten, da Bovendens Mitte eindrucksvoll brillierte und gleich vier Zähler ergattern konnte.

Freundschaftsspielatmosphäre herrschte im folgenden Auftritt in der Fremde bei den bereits abgestiegenen Gastgebern in Weende. Dennoch ging man halbwegs konzentriert zu Werke und überließ den Hausherren lediglich zwei Erfolgserlebnisse. Bovendens Doppel zwei Fischer/Bezkorovaynyy verlor zu Spielbeginn und Nummer eins Daniel Argut musste einmal mehr seinem Angstgegner Ivan Loncar gratulieren. Nach gut zwei Stunden war das Duell unter Freunden dennoch zeitig beendet und man konnte zum gemütlichen Teil des Abends übergehen. Danke an dieser Stelle an die Jungs aus Weende für die tolle Bewirtung.

Im nächsten Auswärtsspiel in Geismar erwartete man erheblich mehr Gegenwehr gegen ein nominell stark aufgestelltes Sextett, das sich allerdings ganz tief im Abstiegskampf befindet, da man aufgrund einiger Verletzungen nicht immer mit bester Mannschaft antreten konnte. Auch gegen den BSV fehlten gleich vier der aufgestellten sieben Topakteure. Dies hinderte die wackeren Nachbarn aus Göttingen allerdings keineswegs, überaus beherzt aufzutreten, während es dem favorisierten BSV sichtlich schwerfiel, die nötige Spannung aufzubauen. Nun zeigte sich auch deutlich, was sich in den vergangenen Spielen bereits angedeutet hatte – das obere Paarkreuz ist aus dem Tritt geraten. Nach souveräner Hinrunde bietet man aktuell zuviel Angriffsfläche und agiert zeitweilig zu lethargisch. Resultat dessen war an diesem Samstagabend im Göttinger Süden, dass sowohl Daniel Argut als auch Nils Hollung dem letztjährigen Bovender Manfred Zilling unterlagen, dies zudem völlig verdient. Ein weiterer Gegenpunkt durch die erneute Niederlage des Zweierdoppels Fischer/Bezkorovaynyy war aber genug der Ergebnisverunstaltung. Am Ende stand ein zwar holpriger, dennoch aber verdienter und nie gefährdeter 9:3-Erfolg für den BSV. Auch hier ein herzlicher Dank an den TTV Geismar für Speis und Trank.

Gegen Torpedo II in heimischer Halle am Folgetag kam es für das obere Paarkreuz sogar noch schlimmer, als man gegen Legende Detlef Angerstein und den bärenstarken Youngster Jakob Hesse gleich drei Niederlagen zulassen musste. Hesse zeigte hier sein großes Potential auf Seiten Torpedos und siegte zweimal in fünf Sätzen gegen Argut und Hollung. Es ist nicht kühn zu prognostizieren, dass dieser junge Mann sehr bald im Oberligateam der Torpedos zu bestaunen sein wird. Der Rest unserer Mannschaft agierte gewohnt stark und ließ keinen weiteren Punkt der Gäste zu – kurzes und schmerzloses Ergebnis nach gut zwei Stunden Spielzeit: 9:3 für den BSV.

Am vorletzten Wochenende kam es dann endlich wieder zu einem wirklich spannenden Punktspiel – dieses Mal in heimischer Halle. Die SG Rhume stellte sich vor und die Zuschauer bemerkten schnell, dass dieser Gegner sich ernsthaft zu wehren wagen wollte. Bereits nach den Doppeln lag der BSV mit 1:2 zurück und es gelang unserem Team nur mit allergrößter Mühe, diesen bis zum 5:4 Halbzeitstand zu drehen. Ein richtig gutes und interessantes Spiel entwickelte sich und die Gäste lieferten eine tolle Leistung ab. Auf beiden Seiten überragten dabei einige Akteure – auf Bovender Seite Frank Fischer, der in der Mitte zweimal siegte und auf Seiten des Kontrahenten Pascal Bigalke oben und Abwehrer Sven Peters an Position fünf. Logische Folge des ausgeglichenen Geschehens war das Schlussdoppel (siehe Video), das die Herren Argut und Neumann beim Zwischenstand von 7:8 angehen mussten. Dieses konnten unsere Jungs zwar lange offen halten, verloren aber am Ende dennoch etwas unglücklich in vier Durchgängen. Endstand 7:9 aus Sicht des BSV. Anerkennend muss man hier erwähnen, dass Gegner Pascal Bigalke sich zum unumstrittenen Mann des Spiels krönte. Er holte an diesem Tag zwei Einzel und gemeinsam mit seinem Partner Florian Kopp auch beide Doppel gegen den BSV– dies war ganz stark und wird neidlos anerkannt. Glückwunsch an dieser Stelle an die sympathischen Eichsfelder BSV-Bezwinger.

Abgesehen davon, dass die Niederlage gleichbedeutend mit dem Ende einer unglaublichen Serie der ersten Mannschaft gleichzusetzen ist, sollte diese dem BSV auch als Warnschuss dienen, um zu verstehen, dass man trotz des großen Vorsprungs noch einige Zähler benötigt, um die Meisterschaft in der Landesliga auch rechnerisch zu sichern.
Unstrittig ist aber auch, dass man die erste Niederlage seit Mai 2019 durchaus verschmerzen kann bei aktuell noch sechs Punkten Vorsprung auf Arminia Vechelde, die darüber hinaus noch in Bovenden antreten müssen. Bestnoten verdienten sich bisher die BSV-Akteure Frank Fischer und Kapitän Christian Wenzel, die mit 9:0- und 5:0- Siegen beide noch ungeschlagen sind nach genau der Hälfte der Rückserie.

Es bleibt also weiterhin spannend und wir freuen uns, Euch demnächst in der Bovender Grundschulhalle begrüßen zu dürfen:

Aufgrund der Aussetzung des Spielbetriebs bis zum 17. April finden die letzten Heimspiele der Saison nicht an den geplanten Terminen statt. Sobald sie neu terminiert sind, werden wir dies hier veröffentlichen!

Samstag, 28.03.2020 15:00 Uhr: BSV – Arminia Vechelde (Spitzenspiel)
Samstag, 04.04.2020 16:00 Uhr: BSV – VFL Oker
Sonntag, 05.04.2020 13:00 Uhr: BSV – SV Union Salzgitter II

Im Namen der ersten Mannschaft
Daniel Argut

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zeitgemäß präsentieren zu können. Mit dem Klick auf "OK" erklärst du dich damit einverstanden!